Mit welcher Software kann man einen Lebenslauf oder ein Anschreiben verfassen?

Ein LinkedIn-Profil ist bei der Arbeitssuche hilfreich, ersetzt aber nicht die Vorlage für einen Lebenslauf. Wenn Sie sich fragen, wie Sie einen Lebenslauf auf LinkedIn stellen können, achten Sie zunächst darauf, einen Lebenslauf zu erstellen. Am besten einen schönen Lebenslauf! Ein Lebenslauf im Internet reicht nicht aus. Wenn Sie einen Job oder eine erste Anstellung anstreben, müssen Sie Aufmerksamkeit erregen.

Wie man einen aussagekräftigen Lebenslauf verfasst

Wie schreibst du dein Bewerbungsschreiben?

Nach inhaltlich an Ihrem Lebenslauf gearbeitet habenWenn Sie einen Text in die Hand nehmen, müssen Sie ihn formatieren, oder besser noch: formatieren.

Bei der Auswahl einer Software zur Gestaltung des Lebenslaufs sollten Sie darauf achten, dass Sie sich an die Vorgaben des Personalverantwortlichen halten, der möglicherweise die Zusendung des Lebenslaufs oder des Bewerbungsschreiben in einer bestimmten Form.

Jetzt ist es möglich, einen kostenlosen Lebenslauf online zu erstellen mit Canva. Auch der PowerPoint-Lebenslauf liegt immer mehr im Trend. Der "Design-Lebenslauf" ist jedoch nicht zwingend erforderlich, wenn Sie kein kreativer Mensch sind. Er kann Ihre Kreativität widerspiegeln und vor allem nützlich sein, um sich von der Masse abzuheben und ein Vorstellungsgespräch zu bekommen.

Moderner oder klassischer Lebenslauf für einen professionellen Lebenslauf

Unabhängig davon, welches Format Sie wählen, sollten die gewählten Lebenslaufbeispiele Ihre Persönlichkeit und Ihre Tätigkeitsbereich. Es gibt nicht die eine Art von Lebenslauf, die ideal ist, um eine Stelle zu finden. Schauen Sie sich die Lebenslaufvorlagen oder Templates an, die Ihnen z. B. in MS-word zur Verfügung stehen.

    • Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Profi für DTP oder "Grafikdesign" zu beauftragen, zögern Sie nicht, bevor Sie ihm Ihren Text anvertrauen, ihn von einer Person mit tadellosem schriftlichen Ausdruck Korrektur lesen und korrigieren lassen bevor Sie sich bewerben! Sie können auch einen Lektorats- und Korrekturservice für Lebensläufe und Bewerbungsschreiben beauftragen, um die Rechtschreibung zu überprüfen. So ersparen Sie sich das Hin- und Herkorrigieren mit der Person, die für das Layout zuständig ist.
    • Wenn Sie dies nicht von einem Profi erledigen lassen, dann verwenden Sie Ihr übliches Textverarbeitungsprogramm, mit dem Sie die Kontrolle behalten. Übertreiben Sie es auch nicht mit Icons und verwenden Sie nur eine oder maximal zwei Schriftarten! Denken Sie an die Personalverantwortlichen und lassen Sie etwas Luft zwischen den Absätzen und Überschriften. Seien Sie vorsichtig mit Farben, wenn Sie sie nicht beherrschen. Bleiben Sie beim schwarz-weißen Lebenslauf. Unterstreichen Sie schließlich die Schlüsselwörter.
    • Denken Sie daran, die Chronologie Ihres Werdegangs einzuhalten, um Ihren zukünftigen Arbeitgeber nicht zu vergraulen, und achten Sie auf Lesbarkeit.

In jedem Fall sollten Sie für einen guten Lebenslauf die typografischen Konventionen beachten, Großbuchstaben vermeiden, Texte korrekt begründen und die Grundregeln der Interpunktion befolgen. So wird Ihr Lebenslauf zu einem angenehm zu lesenden Dokument, wenn auch nicht zu einem originellen Lebenslauf.

Welche Textverarbeitung sollte man wählen?

Sie sollten wissen, dass es heute zwei Kategorien von Textverarbeitungsprogrammen gibt. Diese sind in der Regel in Office-Suiten wie Microsoft Office integriert. Diese Suiten gibt es mittlerweile in einer Offline-Version, die auf einem Arbeitsplatzrechner läuft, der nicht unbedingt mit dem Internet verbunden sein muss, und in einer entsprechenden Online-Version, die mit dem Internet verbunden ist. Diese "Online"-Versionen, wie z. B. Microsoft Word, weisen meist einen Kollaborationsmodus auf, der es mehreren Personen ermöglicht, an demselben Dokument zu arbeiten. Das ist ein großer Vorteil, denn Sie müssen die Datei nur freigeben, um sie von der Person Ihrer Wahl gegenlesen und korrigieren zu lassen.

Lebenslauf als PDF oder Word?

Unabhängig davon, welche Textverarbeitungssoftware Sie verwenden, sollten Sie es vermeiden, Ihr Dokument in einem nativen Format zu versenden, d. h. dem Grundformat der Layout-Software. Dies gilt beispielsweise für Word (.doc, docx), Google Docs, QuarkXpress, Indesign oder Photoshop.

Im Gegensatz dazu ist ein Zielformat eher für die originalgetreue Wiedergabe des Dokuments gedacht, ohne dass eine spätere Änderung möglich ist.

Ein Lebenslauf als PDF

Wenn es keine Vorgaben des Personalverantwortlichen gibt, scheint es vernünftig, Ihre Produktion im PDF-Format zu versenden.

Einen Lebenslauf im nativen Format zu versenden, bedeutet - von wenigen Ausnahmen abgesehen - das Risiko einzugehen, dass er nicht geöffnet werden kann! Mit einem Lebenslauf im PDF-Format haben Sie die Garantie, dass Ihre Formatierung erhalten bleibt. Achten Sie auch darauf, dass Sie gut editieren den Namen der Datei, die Sie Ihrer Bewerbung geben werden. Dies ist ein integraler Bestandteil des Beispiels von Perfekter Lebenslauf die man auch ohne Vorlage für einen Lebenslauf machen kann.

"Wie wäre es mit einem Lebenslauf im Word-Format?"

Wenn Sie Ihren Word-Lebenslauf unverändert weiterleiten und der Empfänger ihn in einem anderen Editor, z. B. OpenOffice, öffnet, kann dies die vielen Stunden, die Sie in die Formatierung investiert haben, zunichte machen. Denken Sie auch daran, dass eine ".doc"-Datei ein Virusträger sein kann und von einem Antivirenprogramm blockiert werden könnte. Ebenso gut könnte sie von einem ungeschickten HR-Mitarbeiter versehentlich verändert werden.

Finden Sie unsere weiteren kostenlosen Tipps zum Schreiben von Lebensläufen im Blog von cvsansfaute.fr

Schreibe einen Kommentar